Die Endodontie hat in den vergangenen Jahren einen hohen Stellenwert erreicht

Mit ihr können Zähne erhalten werden, die früher in der Regel entfernt werden mussten. Die Wurzelkanalbehandlung ist dabei die wichtigste Therapie – Sie wird notwendig, wenn das Zahnmark (die Pulpa) im Inneren des Zahnes durch Bakterien entzündet oder bereits abgestorben ist. Oft ist diese Behandlung die letzte Möglichkeit, einen Zahn zu erhalten.

Eine Entzündung des Zahnmarks muss behandelt werden, weil die Infektion sonst eine schmerzhafte Schwellung hervorrufen und auf den die Wurzel umgebenden Kieferknochen übergehen würde.

Bei der Therapie werden das komplette Pulpagewebe sowie Bakterien aus den Wurzelkanälen entfernt. Diese Aufbereitung der Kanäle erfolgt mit mechanischen und chemischen Verfahren, die mitunter sehr zeitaufwendig sind und höchste Präzision erfordern.

Abschließend werden die Kanäle mit einem körperverträglichen Material aufgefüllt, bakteriendicht verschlossen und der Zahn mit einer Füllung oder Krone versorgt.

Die Wurzelkanalbehandlung ist vor allem wegen der vielen Variationsmöglichkeiten der Wurzelkanäle, ihrer mitunter zahlreichen Verzweigungen und der oftmals sehr feinen Strukturen schwierig durchzuführen.

Eine Voraussetzung für den Erfolg dieser Behandlung ist ihre Qualität: Sie erfordert enormes Fachwissen, Präzision auf kleinstem Raum und moderne Technik.

Revision einer Wurzelbehandlung

In manchen Fällen entzündet sich eine behandelte Zahnwurzel erneut. Ursachen hierfür sind in den meisten Fällen nicht vollständig gereinigte und gefüllte Kanalsysteme.

Mit speziellen Instrumenten und Techniken können wir jedoch schon behandelte Zähne ein zweites Mal therapieren und versuchen, die Entzündung dauerhaft zu beseitigen.

Wir beraten Sie gern, ob in Ihrer Situation diese sogenannte Revisionsbehandlung erfolgversprechend ist.

.

Unser Team steht Ihnen bei Fragen zu diesem Thema gerne zur Verfügung!