Zahnersatz, zu dem auch Kronen gehören, kann heute weit mehr als „nur“ die wichtigsten Funktionen „Kauen und Sprechen“ wieder zu ermöglichen. Unser Anspruch ist es, das natürliche Vorbild zu imitieren oder sogar zu optimieren. Und zwar in funktioneller und ästhetischer Hinsicht.

Falls möglich, sollte festsitzendem Zahnersatz der Vorzug gegenüber herausnehmbarem gegeben werden, beispielsweise auf Basis von Implantaten. Ihr wichtigster Vorteil: Die Haltbarkeit von festsitzendem Zahnersatz ist deutlich höher. Und es ist möglich, annähernd den gleichen Komfort zu erzielen wie mit den eigenen Zähnen.

Kronen werden verwendet, wenn ein großer Teil der natürlichen Zahnkrone geschädigt ist und der Zahn wieder aufgebaut werden muss.

Brücken dienen dazu, Zahnlücken aus einzelnen oder mehreren nebeneinander liegenden Zähnen zu schließen. Sie werden an benachbarten natürlichen Zähnen befestigt, aber auch künstliche Zahnwurzeln (Implantate) können die Brücke tragen.

Wir verwenden hauptsächlich Vollkeramik für Kronen und Brücken. Anstatt eines Metallgerüsts wird sie auf einem Gerüst aus einer weißen Spezialkeramik (Zirkonoxid) aufgebaut. Darauf werden eine oder mehrere weitere Keramikschichten aufgebracht und jeweils an die natürliche Zahnfarbe angepasst.

Durch diesen Aufbau und die Zirkonoxid-Basis können Vollkeramikkronen in Farbgebung, Lichtdurchlässigkeit und Lichtreflexion sehr individuell an die natürliche Zahnfarbe angeglichen werden. Sie stellen damit die ästhetisch anspruchsvollste Form der Zahnrestauration dar.

Weitere Eigenschaften von Vollkeramikkronen

  • Sie sind metallfrei, besitzen eine geringe Wärmeleitfähigkeit und sind daher unempfindlich gegenüber Hitze- und Kältereizen.
  • Gute Verträglichkeit im Mund (Biokompatibilität) und daher besonders gut für Menschen mit Materialallergien geeignet. Es können keine elektrischen Wechselwirkungen mit anderem metallischen Zahnersatz auftreten.
  • Darüber hinaus ist Keramik lange haltbar und ihre glatte Oberfläche erschwert die Anhaftung von bakteriellen Belägen.

Doch auch für Patienten, bei denen festsitzender Zahnersatz mit Brücken nicht mehr durchführbar ist, gibt es ansprechende Lösungen.

Größere Lücken im Gebiss können mit Teilprothesen geschlossen werden. Sie kommen in Frage, wenn die Lücken nicht durch festsitzenden Zahnersatz wie eine Brücke oder ein Implantat versorgt werden können. Teilprothesen werden mit den natürlichen verbliebenen Zähnen oder auf wenigen Implantaten befestigt. Die verschiedenen Varianten werden nach der Art der Befestigung unterschieden. Sie weisen im Hinblick auf Herstellungsaufwand, Stabilität und Haltbarkeit, Tragekomfort und Ästhetik sowie Pflege Unterschiede auf.

Vollprothesen kommen bei einem zahnlosen Kiefer zum Einsatz. Ihr Halt wird über ihre Saugwirkung an der Schleimhaut von Gaumen und Kieferkamm gewährleistet. Voraussetzung dafür ist daher eine möglichst genaue Anpassung der Prothese an Ihren Kiefer. Wie bei den Teilprothesen können auch in dieser Situation Implantate den Halt des Zahnersatzes entscheidend verbessern.

.

Unser Team steht Ihnen bei Fragen zu diesem Thema gerne zur Verfügung!